Schlagwort Archiv: Gemeinderat

Dorfgemeinschaft

Mobilfunkturm in Lübberstedt (14.01.2023)

https://www.e-pages.dk/weserkurier/169177/article/1749304/4/8/render/?token=b36a6d90693ceb21da35f60db05ff1e1&vl_platform=ios&vl_app_id=com.newscope.weserkurier.PDFReader&vl_app_version=5.35.0

Was Lübberstedter an Funkmast-Plänen kritisieren

Die Telekom will Mobilfunkanlage am Lübberstedter Bahnhof bauen – Baugenehmigung steht laut Verwaltung noch aus

Ein Stück von diesem Haus entfernt will die Telekom einen Mobilfunkmast errichten. Bei Anwohnern stößt das Vorhaben auf Kritik.

Ein Stück von diesem Haus entfernt will die Telekom einen Mobilfunkmast errichten. Bei Anwohnern stößt das Vorhaben auf Kritik.

PETER VON DÖLLEN

Lübberstedt. Ernüchterung und Enttäuschung machte sich in der Sporthalle im Dorfgemeinschaftshaus breit. Rund 30 Lübberstedter waren zur Informationsveranstaltung der Gemeinde gekommen, in der diese, wie Bürgermeister Jürgen Mehrtens sagt, über den geplanten Mobilfunkturm informieren wolle. Was sie hörten, bestärkte viele in ihrem Eindruck, die Sache sei längst durch und nicht mehr zu verhindern.

Ruhig und gelassen brachten die Anwohner ihre Kritik vor: Sie seien nicht rechtzeitig informiert worden. Gefragt habe sie ohnehin keiner. Nur durch Zufall wäre nun herausgekommen, dass an einer Stelle in der Nähe des Lübberstedter Bahnhofs und unweit von Wohnhäusern ein Funkturm errichtet werden solle.

Telekom-Vertreter Thomas Fannasch beruft sich darauf, rechtzeitig mit der Gemeinde „in Dialog gegangen“ zu sein. Sie hätten sich an die gewählten Vertreter gewandt. „Nutzt uns ja nichts“, kam als Kommentar aus dem Zuschauerraum zurück. Uwe Tellmann appellierte an die Vertreter aus Verwaltung und Politik: „Macht das nicht kaputt.“ Gemeint ist die intakte Gemeinschaft innerhalb der Gemeinde, wie er ausführte. Bei allem Verständnis für diesen Wunsch: Die Akteure können nicht anders, wie sie darlegten. Sie stehen unter Zugzwang:

Was sagt die Telekom?

Die Telekom habe einen Versorgungsauftrag, den sie erfüllen müsse, sagte Fannasch. Die Nutzung der Frequenzen, die Mobilfunkunternehmen ersteigern konnten, seien an Vorgaben gekoppelt. So müssen die Unternehmen die Versorgung – unter anderem für Zuglinien, Autobahnen oder wichtige Straßen – sichern. Die Nachfrage von Privatleuten nehme ebenfalls stetig zu. In Lübberstedt wolle die Telekom die Abdeckung deshalb verbessern. Vom geplanten Standort könne auch die Bahnstrecke profitieren.

Was sagt der Landkreis?

Annika Kellmer, Chefin des Bauordnungsamtes des Landkreises Osterholz, versicherte, dass alle Einwände der betroffenen Nachbarn berücksichtigt und abgewogen werden. Allerdings sei ihr rechtlicher Spielraum sehr eng. Der Antragsteller habe das Recht auf Erteilung einer Baugenehmigung, wenn alle Voraussetzungen erfüllt seien. Fachgutachten, die bei anderen Vorhaben üblich seien, gebe es bei Mobilfunktürmen nicht. Hier bescheinige eine andere Behörde, nämlich das Bundesamt für Strahlenschutz, die Rechtmäßigkeit einer Anlage. 

Was wollen die Kritiker? 

Die Kritiker sagen, sie seien nicht grundsätzlich gegen den Mobilfunkturm. Sie fordern aber einen anderen Standort, weiter weg von Wohnhäusern. Eine solche Anlage müsse nicht neben einem Haus stehen, in dem kleine Kinder leben.

Gibt es Alternativen?

Die Telekom werde sich kaum erneut auf die Suche begeben, erklärte Thomas Fannasch. Von der Standortsuche bis zur Realisierung eines Turms vergingen vier Jahre. Das sei zu lang. Der Telekom-Vertreter versuchte, den Bürgern die Angst zu nehmen. „Unter einem Leuchtturm kann man auch nicht lesen“, zog er einen Vergleich. Genauso sei es unter einer Mobilfunkanlage. Unter ihr sei wenig Strahlenbelastung zu befürchten, weil diese kegelförmig abstrahle. Die Anwohner gehen davon aus, dass der Turm nicht mehr zu verhindern ist. „Morgen ist die Baugenehmigung unterschrieben“, brummelte ein Bürger beim Hinausgehen.

Quelle: Osterholzer Kreisblatt, 14. Januar 2023, Seite 4, Peter von Döllen

RAISA Raiffeisen am Bahnhof Lübberstedt (04.01.2023)

Presseartikel im Osterholzer Kreisblatt, Lokalteil vom 29. Dezember 2022 zum aktuellen Sachstand RAISA eG, Stade am Standort Raiffeisen Markt, Axstedt.

(Der Artikel findet sich für Weser Kurier ePaper Abbonenten auch unter diesem link: https://www.weser-kurier.de/landkreis-osterholz/gemeinde-axstedt/raisa-haelt-an-plaenen-eines-fluessigduengertanks-in-axstedt-fest-doc7o46xhlv72or9ppe2jl )

Frohe Weihnachten & ein gesegnetes Fest (25.12.2022)

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende. Es war ein Ereignisreiches, teils sehr turbulentes Jahr, mit Höhen und Tiefen, das nun bald schon hinter uns liegt und den Blick nach vorne auf das Jahr 2023 mit sich bringt. In diesen Zeiten wünschen wir allen Menschen in Lübberstedt eine besinnliche, friedvolle & erholsame Weihnachtszeit. Das Familie und Freunde gesund und glücklich vorausschauen können und das Jung & Alt sich mit Respekt begegnen und sich gegenseitig unterstützen im Sinne einer guten Dorfgemeinschaft. Einen Moment inne halten und an die lieben Menschen denken die einem am Herzen liegen oder denen es vielleicht auch nicht so gut geht, ob hier bei uns in Lübbs oder an anderen Orten. Menschen die sich über ein paar nette, freundliche Worte sicherlich freuen. Die Gemeinde, die ehrenamtlichen Helfer, die Vereine, Verbände und Gruppen wünschen allen ein gesegnetes Weihnachten.

“Eine (Lübbs’er) Weihnachtsgeschichte…” (11.12.2022)

… die Terminkalender sind vielerorts rappel voll, deshalb kam der Weihnachtsmann auf seinem Weg zum Nordpol auch nur zu einer kurzen Stippvisite nach Lübberstedt, bevor er dann in einigen Tagen die Kinder auf der Welt besuchen kommt. Im Handgepäck hatte er kleine Präsente die er den Kindern überreichte.

Mangels Schnee wurde sein hell erleuchter “Schlitten” dann auch nicht von den bekannten Rentieren gezogen (kleine Hilfestellung: Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, Comet, Cupid, Donner und Blitz und natürlich Rudolph… der mit der roten Nase), sondern er war auf einen schicken Deutz D30S umgestiegen und begleitet wurde er in diesem Jahr auch von Vierbeinern, allerdings keine die Heu & Gras fressen, sondern einige Dieselschlepper von Lanz, Porsche & Deutz. Auch diese erstrahlten hell und erleuchteten im Dunkeln – ein tolles Bild bot sich den Besuchern an der Griese Grauen, unsere Windmühle hatte sich herausgeputzt und Jung & Alt traf sich open Air bei guter Stimmung in gemütlicher Runde. Es wurde geschnackt & gesabbelt, zugeprostet & gelacht, es herrschte ein Kommen und Gehen, Grüppchen bildeten sich an den Feuerkörben zum aufwärmen, später sah man dort dann die Kinder ihr Stockbrot rösten.

Die Vereine & Verbände, Gruppen & Gemeinde hatten in Erwartung des hohen Besuches einige Vorkehrungen getroffen und alles war hergerichtet. Vor der Mühle waren die Tannenbäume geschmückt, in der Mühlenscheune gab es kulinarische Köstlichkeiten und warme Getränke. So gab es – typisch Norddeutsch – Fischbrötchen die der MTV über den Tresen reichte. Und gleich daneben hatte sich zum Kontrast mit süßer Speise das Erntedankfestkomitee mit leckeren Waffeln postiert, die Zipfel-Mützen-Wichtel brachten die Waffeleisen zum glühen. A propos “glühen”… am Glühweinstand beim Mühlenverein stieg die Nachfrage aufgrund der frischen Außentemperaturen und im Vorbeigehen wurde dann auch noch gleich eine knackige Bratwurst vom Grill mitgenommen. A propos “Mühlenverein” und “Wichtel”, fleißig wurde hinter den Kulissen in der Küche gewichtelt – herzlichen Dank an das Team – , Becher wurden gespült, Kaffee gekocht, die Versorgungslogistik funktionierte. In der Scheune hatte sich die Gruppe vom Projekt Streuobstwiese mit heißem Apfelsaft aufgestellt, sehr heiß & sehr lecker… übrigens war das der Saft der beim Apfelfest auf der Streuobstwiese mit tatkräftiger Unterstützung der Lübbster Kinder eifrig gepresst worden war. Auf Wunsch gab es auch “mit Schuß” und es wurde mit edlen Bränden aromatisch angereichtet.

Rundherum ein gelungener Abend und der Weihnachtsmann ist herzlich eingeladen auch im nächsten Jahr auf seinem Weg zum Nordpol zu einer Stippvisite in Lübbs vorbeizuschauen – wir sind bereit.

Danke an die Besucher, das ihr den Weg zur Mühle gefunden habt und ganz großer Dank an die Helfer & Organisatoren der Vereine, Verbände, Gruppen & Gemeinde. Mit eurer Hilfe & eurem Engagement und durch das gute Zusammenwirken haben wir uns hier in Lübberstedt einen netten Abend gestaltet und wünschen allen eine besinnliche Zeit im Kreise von Familie & Freunden.

De Wiehnachtsmann kummt…

Mächtig was los beim Umwelttag in Lübberstedt am 12. November 2022 (14.11.2022)

Lag es nun am guten Wetter oder an der Aussicht auf einen Teller leckere Suppe? Mit soviel Beteiligung hatte der Gemeinderat als Organisator des diesjährigen Umwelttages jedenfalls nicht gerechnet und die kulinarischen Köstlichkeiten die im Anschluss an das klar Schiff machen rege Nachfrage fanden, waren dann auch ratze fatze aufgegessen. Knapp 85 (!) Personen wurden am Ende gezählt, die tatkräftig die Aufgaben angingen, die für diesen Vormittag angesetzt worden waren. Um 09:30 hatten sich die meisten die an diesem schönen Novembermorgen mit anpacken wollten am DGH eingefunden, herzlich begrüßt durch die anwesenden Gemeinderatsmitglieder, gab Bürgermeister Jürgen Mehrtens kurz den Ablauf bekannt und dann ging es auch schon ohne Verzögerungen direkt los, die Gruppen und kleinen Arbeitstrupps schwärmten aus. Dank guter Vorbereitung – Werkzeuge waren zur Hand und Material lag bereits aus, auch die für diesen Tag zum Ziel gesetzten Kernaufgaben waren in der zuvor im Dorf verteilten Einladung schon vorab aufgeführt gewesen – konnten alle sofort loslegen. Modernes Gerät von den hiesigen Höfen, wie jedes Jahr unverzichtbar bei der Aktion und ein “historischer Maschinenfuhrpark” bestehend aus Porsche, Lanz, IHC & Deutz Schleppern der Lübbster Trecker- & Oldtimerfreunde unterstützten die fleißigen Helfer. So kümmerte sich ein Team um das Ausbringen und die Verteilung von Mutterboden und die Aussaat von Rasen am Sportplatz zwischen den Bäumen damit die Rasenpflege der kürzlich neu angelegten Spielfläche im nächsten Jahr dort dann auch durchgängig erfolgen kann, Rasengittersteine wurden eingebracht, Strauch- und Buschwerk wurde beim Zaun am Fahrradweg und auch in den Parkbuchten entfernt, rund um das DGH wurde aufgeräumt, an den Straßenränder gingen Teams mit Müllsäcken und Greifern auf die Suche nach achtlos weggeworfenem Unrat, an drei Buswartehäuschen (am Bahnhof / Ecke Waldstraße, in der Bahnhofstraße / Ecke Schulstraße und an der Landstraße / Ecke Zum Hohen Moor) wurden die Dächer instand gesetzt, die Bäume im Bramstedter Weg wurden kräftig zurückgeschnitten um das Lichtraumprofil für die Durchfahrt von landwirtschaftlichen Fahrzeugen und den Ausweichraum für die Verkehrssicherheit bei Begegnungsverkehr herzustellen, rund um das Denkmal wurde reichlich Laub entfernt und alles soweit schier gemacht, da zum Volkstrauertag am 13. November auch alles ordentlich aussehen soll. Gegen 12:30 fanden sich die aktiven Helfer, Jung & Alt dann wieder am Spielplatz beim DGH ein, die Stimmung war gut, das Wetter war Klasse und alle hatten nach der Arbeit “Kohldampf”. In der Zwischenzeit hatten fleißige Heinzelmännchen Tische, Stühle & “das Büffet” mit warmen Suppen und kühlen Getränken unter dem Vordach am DGH hergerichtet. Es gab noch ein paar abschliessende Worte, der Gemeinderat bedankte sich bei den Bürgern für die tolle Mitarbeit in unserem Dorf, bei dem Organisationsteam für die gute Zusammenarbeit und dann ging es auch schon über in den gemütlichen Teil. Fazit: “Viele Hände – schnelles Ende”. Bis auf kleine Nacharbeiten die hier und da noch anstehen, wurden die geplanten Arbeiten und noch mehr erfolgreich erledigt. Ein großes Dankeschön geht an die Lübbster und die Organisatoren, den Gemeinderat und den wieder einmal guten mobilen Verpflegungs-Service. Wir freuen uns auf das nächste Mal, dann beim Lübberstedter Frühjahrsputz im März 2023 (Einladung folgt 😉

#3 Runder Tisch am Sonntag 06. November – eine Zusammenfassung (09.11.2022)

„Wo drückt der Schuh, wir hören zu!“

Der Runde Tisch für alle Personen die interessiert sind und an alle Altersklassen die sich informieren möchten, was im Dorf & Umzu die Leute beschäftigt oder aus aktuellem Anlass erwähnenswert scheint. 

Runder Tisch der Gemeinde Lübberstedt am Sonntag 06. November 2022

Dem Termineintrag im Lübbser Kalender und der mit Infoblatt / Postwurf im Dorf zuvor verteilten Einladung des Gemeinderates, waren am Sonntagvormittag ab 10:00 knapp 30 Bürger in die DGH-Lounge gefolgt. Die Resonanz war gut. Die Einladung richtet sich wie bereits bei den vorangegangen Runder Tisch Treffen in diesem Jahr (20. März und 26. Juni) grundsätzlich an alle Personen die interessiert sind und an alle Altersklassen die sich informieren möchten, was im Dorf & Umzu die Leute beschäftigt oder aus aktuellem Anlass erwähnenswert scheint. 

Unter dem bekannten Motto „Wo drückt der Schuh, wir hören zu!“ wurde in einem weiten Stuhlkreis und bei Querlüftung allen Einwohnern zum 3. Mal in 2022 wieder die Möglichkeit gegeben, sich mit ihren Anliegen & Anmerkungen, mit Anregungen & Aufregungen, guten Vorschlägen und kritischen Nachfragen an Gemeindevertreter und anwesende Mitbürger zu wenden. Um sich im lockeren Kreise und in guter Atmosphäre untereinander auszutauschen.

Es kamen einige Punkte zur Ansprache, hier nachfolgend zum Nachlesen zusammengefasst. Für diejenigen die dieses Mal nicht teilnehmen konnten aber wenn die Zeit es erlaubt dann vielleicht beim nächsten Runden Tisch dabei sein werden:

  • Lübberstedter Umwelttag am Samstag 12. November. Der Termineintrag steht im Lübbser Kalender und die Einladungen wurden als Infoblatt / Postwurf im Dorf verteilt. Wir machen klar Schiff und räumen wie jedes Jahr auf – unmittelbar vor dem Volkstrauertag am Sonntag 13. November. Alle dürfen teilnehmen und sind herzlich willkommen „Viele Hände – schnelles Ende J“. Gerätschaften & Werkzeuge und Handschuhe bitte mitbringen. Wir treffen uns am DGH, dort erfolgt die Einteilung in die Gruppen und Aufgaben, um 10:00 soll es losgehen.
  • DEP DorfEntwicklungsProgramm „Hambergen-Nord“: Zu Gast beim Runden Tisch begrüßten wir Axel Franke aus Oldendorf der gerne die Gelegenheit nutzte, um uns aus der Arbeitsgruppe und den Ideen zu dem Schwerpunkt-Thema „Energie-Cluster“ zu berichten. Ein insgesamt breites Feld und viele verschieden Aspekte die hier und heute in Auszügen kurz angesprochen wurden, im Hinblick auf z.B. die Beurteilung potentieller Möglichkeiten einer Eigenversorgung. Gedanken in dieser frühen Phase gibt es z.B. zu einer Genossenschaftsstruktur. Die Verknüpfung von weiteren Ideen ist vielfältig, u.a. auch zur Verwendung von Energieüberschuss und im Fall von lokaler Unterversorgung, die realistische Abwägung von Pro & Contra ökonomischer und ökologischer und ideologischer Kriterien. Komplexität im Bundes- bzw. Landespolitischen Umfeld und unter Beachtung gesetzlicher Richtlinien, Bundesnetzagentur, Baurechtlicher / Umweltrechtlicher Genehmigungsverfahren, hochaktuell infolge der allgemeinen Energiekostenexplosion und etwaiger Energieversorgungsrisiken, Klimatisch ambitioniert, technisch und finanziell herausfordernd, oft kritisch beäugt seitens der Grundversorger, durchaus interessant für Investoren. Interessant für Bürger vor Ort.
  • PV Photo-Voltaik Anlage auf dem DGH/Sporthallendach… ein Thema seit mehreren Jahren und die Nachfrage zum Sachstand: Dies ist ein Punkt im Zuge des DEP und Teil des von einem Planungsbüro zu erstellenden Planes auf den dann nach Sichtung seitens der Instanzen des Landes Niedersachsen es u.a. auch um die Förderfähigkeit und mögliche Bezuschussung aus Landesmitteln gehen wird. Stichwort aufgrund der aktuellen Energieversorgungslage: Eigenbedarfsnutzung und Speicherung. Produziert wird am Tage – benötigt wird eher am Abend. Wohin mit dem Strom in Zeiten der Produktion – woher den Strom in Zeiten des Bedarfes –> Stichwort dazu siehe auch Energie-Cluster / Gedanken zum „Quartierstrom“.
  • Ein „Schei.. Thema“ über das mal wieder gesprochen werden sollte um die Menschen zu sensibilisieren, das die Ursache zu dem Thema bei anderen Menschen vielfach Frust verursacht. Worum geht es? Es geht um die Hinterlassenschaften von Hund & Pferd auf Grünstreifen & Rad-/Fußwegen. Wohl niemand tritt da gerne rein, fährt mit dem Fahrrad durch oder greift beim Laub aufsammeln mit oder ohne Handschuh beherzt dort hinein. Die einfachste Lösung scheint so naheliegend nach dem Verursacherprinzip, theoretisch: Wer es macht, der macht es bitte anschließend weg. Und damit sind jetzt nicht die Tiere gemeint, sondern deren Halter bzw. die Personen die mit dem Tier unterwegs sind. Die freundliche Bitte an alle die mit einem Tier spazieren gehen oder ausreiten, wenn das Tier mal kackt den Kot unmittelbar aufzunehmen (Tüten mit Hundekot dann selbstredend nicht in die Natur zu werfen sondern vorzugsweise in der Restmülltonne zuhause zu entsorgen – Pferdeäppel nach dem Ausritt hinterher aufzusammeln). Vielen lieben Dank. Auch sachlich und Respektvoll darauf anzusprechen oder mit einer kleinen Plastiktüte spontan jemanden auszuhelfen, sollte die mal vergessen sein, kann helfen. Vielen Dank.
  • Beim Buswartehäuschen am Denkmal wird wieder ein Papierkorb installiert damit Unrat nicht den Wartebereich und Grundstücke der Anwohner verunreinigen.
  • Projekt Streuobstwiese Schmiedestraße… es entwickelt sich erfreulich gut. Sogar die ersten „Baum-Paten“ fanden sich bereits im Vorfeld und reservierten im Voraus eine (Teil-)Patenschaft anlässlich des 1. Apfelsaft-Festes am 09. Oktober, welches bei gutem Wetter auch großen Zuspruch erfuhr. Die Äpfel und Trauben wurden zum Mosten an dem auch die Kinder ihren Spaß hatten noch mit Schubkarren herangebracht, denn abgesehen von den ersten vier gespendeten Bäumchen war die Wiesenfläche ja noch leer und keine Frucht am Baum. Das Angebot von Patenschaften, gerade auch im engen Zusammenspiel mit dem Mühlenverein anlässlich des Bundesweiten Mühlentages am Pfingstmontag bei dem es ja immer mal wieder Taufen unter freiem Himmel gibt oder bei Standesamtlichen Trauungen in der Mühle, bei Konfirmationsfeiern im DGH oder in der Mühlenscheune oder bei Anlässen / Ehrungen anderen Ortsgruppen, Vereine und Verbände wird ausgebaut. Am Samstag nun wurde eifrig gebuddelt und die nächsten fünf Bäume sind gesetzt worden (Halbstämme Quitte, Birne, Apfel und eine Maulbeere). Dies mit tatkräftiger Unterstützung vieler Kinder & vieler engagierter Helfer aus Lübbs & Umzu. Spaten, Schaufel, Forke, McCormick, Radlader und Minibagger waren im Einsatz. Pflanzlöcher wurden mit Humus und reichlich Wasser vorbereitet, Stützpfosten eingeschlagen und vorsorglicher Schutz gegen Wildverbiss angebracht. Das Wetter spielte mit und zur Stärkung gab es zwischendurch einen kräftigen Eintopf. An dem von Mit-Initiator Bernhard Marggraff errichteten Eingangstor zur Streuobstwiese wurde ihm zum Gedenken eine kleine Messing-Plakette angebracht: „Vielen Dank lieber Berni“ steht dort zu lesen.
  • Obstbäume auf öffentlichem Gemeindegrund: Es ist weiterhin vorgesehen, das die Arbeitsgruppe der in dem Projekt Streuobstwiese engagierten Bürger sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten künftig auch noch mit anderen Obstbäumen befassen wird. Dazu zählen u.a. die bereits vor Jahrzehnten gepflanzten Bäume am Bramstedter Weg (die sogenannte „Apfel-Allee“) die jetzt am Wochenende beim Umwelttag einen Rückschnitt erhalten werden (zwecks Erhalt des Lichtraumprofils, aus Gründen der Verkehrsicherheit bei landwirtschaftlichem Begegnungsverkehr) oder auch um die Zwischenpflanzungen die vor vielen Jahren erfolgten und zwischenzeitlich z.T. im Baumbestand eingewachsen sind, wie z.B. im Müllers Kamp und im Rienhorstweg. Einwohner die Interesse daran haben und in der Zukunft selbst aktiv an Planung und Umsetzung mitwirken möchten, melden sich bitte gerne oder kommen einfach mal dazu und schauen / hören sich an worum es geht und was demnächst anliegt. Auch Kinder sind herzlich willkommen und dürfen dabei mit anpacken bei der Unterstützung für unser Dorf.
  • Demnächst anstehende Termine der Gemeinde:
    • 07.11.2022 18:30 DGH Auschuß Planung, Wege, Friedhofswesen
    • 12.11.2022 10:00 DGH Umwelttag Gemeinde Lübberstedt
    • 13.11.2022 09:30 DGH Kranzlegung am Denkmal zum Volkstrauertag
    • 23.11.2022 20:00 DGH Öffentliche Gemeinderatssitzung
    • 08.12.2022             Weihnachtsfeier / -fahrt für Senioren ü60
    • 10.12.2022             Weihnachtsfeier der Vereine & Verbände für alle Einwohner

Für Nachfragen und Anregungen wendet euch bitte gerne an die Gemeinderatsmitglieder.

Nächster Runder Tisch in 2023…. Einladung folgt.