Schlagwort Archiv: Streuobstwiese

Nachhaltigkeit
Dorfgemeinschaft

Treffen Projekt Streuobswiese

Gestern abend trafen sich ein gutes Dutzend der am Projekt Streuobstwiese Beteiligten in der Mühlenscheune zu einem gemeinsamen Rückblick auf das vergangene Jahr und mit dem Blick auf das, was als nächstes ansteht.

Es wurde zuerst ein kurzes Résumé gezogen: “Rein pflanzlich” haben wir ja schon einiges erreicht und bereits umgesetzt. Konzeptionell werden wir aus der bisherigen Lernkurve unsere Schlüsse ziehen, um in der Zukunft die vorhandenen Kapazitäten gut ein- und besser aufzuteilen.

Verschiedene Aufgaben wurden beispielhaft angesprochen, u.a. soll zweimal im Jahr der Grasschnitt erfolgen (Frühjahr & Herbst), damit die Wiese nicht ganz so wild aussieht. Hackschnitzel bzw. Schreddergut soll als Mulch um die Baumscheiben angehäuft werden. Die noch anstehende Beschilderung der Obstbäume mit den Namen der Baum-Paten wird angebracht. Aktives bewerben von Patenschaften bspw. bei kommenden Anlässen (Weihnachtsfeier, Mühlentag, Apfelfest, Maustag usw…).

Vorbereitungen für die bevorstehende Lübberstedter Weihnachtsfeier an der Mühle am 09. Dezember ab 15:00 Uhr wurden besprochen. Apfelsaft wird in Strömen fliessen… (mit und ohne Schuss).

Am kommenden Sonntag wollen wir ab 11:00 Uhr erst einmal an der Benjeshecke weitermachen. Wer Zeit & Lust hat darf gerne dazu kommen. Holzpfähle werden gesetzt und das vorhandene Buschwerk wird eingebaut, so es dann nicht gerade aus Eimern schüttet.

Teil der Lernkurve –> Der Lesesteinhaufen wird noch ein mal umgesetzt (aufgrund stehendem Niederschlagwasser in der Senke) und es wird zusätzlich ein Totholzhaufen aufgeschichtet. Es gibt also auch weiterhin Arbeit und es lohnt sich das Projekt zu unterstützen. Bei Fragen oder Vorschlägen sprecht uns bitte gerne an.

Termine, Termine…

Gut was los die kommenden Tage, bevor es demnächst dann in die Jahresend- und Weihnachtsfeier Saison startet:

Am Donnerstagabend 09. November treffen sich die LTOF Lübbster Trecker- & Oldtimerfreunde nun auch schon zum 16. Mal.

Am Freitagnachmittag 10. November erwartet der Mühlenverein Besuch aus England von zwei der “Friends of Upminster Windmill”.

Am Samstagvormittag 11. November ist Umwelttag in Lübbs… jeder darf gerne dabei mitmachen.

Am Dienstagabend 14. November trifft sich die Gruppe vom Projekt Streuobstwiese zu einer Rück- und Vorschau.

Am Mittwochabend 15. November kommt der Arbeitskreis Awil Alt werden in Lübberstedt zusammen.

Am Donnerstag 16. November wird mittags der Tante Enso Laden in Axstedt eröffnet. Und abends lädt das Dorfentwicklungsprogramm interessierte ein, sich im Gasthaus Brünjes vom Planungsbüro zum aktuellen Stand und nächsten Schritten informieren zu lassen.

Am Sonntagmorgen 19. November werden Vertreter von Gemeinderat, Vereinen, Verbänden und Gruppen anlässlich des Volkstrauertages zum Gedenken und Kranzlegung am Denkmal zusammenkommen.

Am Sonntagvormittag 19. November Treffen auf der Streuobstwiese in der Schmiedestrasse.

Volles Haus beim Tag der Maus

Ein riesiges Dankeschön an alle Mithelfenden – …”klingt gar nicht komisch und iss auch so!”

Die Vorbereitungen der zurückliegenden Wochen liefen in den letzten Tagen vor dem Maustag am 03. Oktober auf Hochtouren. Und es hat sich gelohnt, der “Türöffner Tag mit der Maus” an der Windmühle Lübberstedt war sehr gut besucht und hielt die großen und kleinen Helfer & Organisatoren ordentlich auf Trab.

Ein paar Eckdaten:

Knapp 250 Personen hatten sich bereits vorab per email beim “MTOT” (=”Maus-Tag-Orga-Team”) über die email Adresse Maus@Lübberstedt.de bzw. über die email Kontaktadresse auf der Webseite des WDR bei uns angemeldet – was uns, dem MTOT, wiederum im Vorfeld sehr dabei half, den Tagesablauf zu planen. Unter den Anmeldungen waren auch viele Besucher von außerhalb… auch das zeigt die über die Dorfschildgrenzen hinweg positive Wahrnehmung von unserer Griese Grauen Windmühle hier in Lübbs.

Über 105 Kinder plus deren begleitende Eltern oder Großeltern hatten sich im Vorfeld per email angemeldet. Und es kamen doch noch einige mehr dazu, die sich spontan entschlossen hatten vorbeizuschauen. Wir waren mit mehr als 35 Helfern soweit gut vorbereitet, auch wenn sich das ein oder andere vorweg nicht hatte planen lassen und wir, als es dann gegen kurz vor 11:00 Uhr soweit war, doch noch ein wenig spontan zu improvisieren hatten. Hätte das Wetter wie am Vortag etwas besser mitgespielt und auf die Regenschauer und teils kräftigen Windböen zwischendurch verzichtet, dann wäre der Tag komplett “rund” gelaufen. Nun, am Ende hat es geklappt und wir haben eine tolle Resonanz von den Besuchern erhalten. Es ist ausserdem Herbstzeit, da gehört die Regenjacke ja schließlich auch mit dazu… das für die Kinder vorgesehene “dippeln” auf dem vorbereiteten Ackerstreifen und Stockbrot rösten an der Feuerschale blieben dadurch aber leider auf der Strecke. Es gab trotzdem genug zu erleben und zu sehen in und rund um die Mühle:

Unsere Kameradin & Kameraden der Freiwillige Ortsfeuerwehr hatten das TSF-W Einsatzfahrzeug aufgestellt, erklärte auf Nachfragen gerne etwas zur Ausrüstung und die Kübelspritzen waren befüllt, es wurde gepumpt und mit dem Wasserstrahl auf Ziele gehalten… da spielte auch der Regen für die Kinder eh keine Rolle mehr.

Die LTOF Lübbster Trecker- & Oldtimerfreunde hatten im Randbereich einige Gerätschaften aufgebaut, so konnten die bereits geernteten Kartoffeln auch noch einmal durch die alte Amazone FOK Sortiermaschine gerüttelt und anschließend in der Schüttwaage verwogen und eingetütet werden. Daneben standen Pflug, Grubber, Düngerstreuer, “Maggi”-Ballenpresse, Rüben- und Strohhecksler, Windfege und diverese Trecker auf dem Gelände. Zum Ende des Nachmittages wurden noch einige Runden mit den Schleppern gedreht, was den Kindern sichtlich Spaß bereitete.

“Backhuus Gudehus” hatte den alten Steinbackofen ein paar hundert Meter entfernt am Denkmal bereits am Vortag langsam vor- und früh morgens gegen halb sechs dann richtig angeheizt. Am späten Nachmittag wurde dann das erste “Opferbrot” in die Röhre geschoben und es folgten noch weitere 40 Brotlaiber und einige Bleche Butterkuchen die zum Verzehr angeboten wurden… geschmeckt hat es, denn es waren nachher alle Brote ratze-putz weg.

Das Projekt Streuobstwiese hatte dank der vielen Trauben-, Birnen- und Apfelspenden die noch kurzfristig in den Tagen davor ganz spontan teils “mit Porsche & Radlader” geerntet und angeliefert worden waren, reichlich zu tun und kam beim mosten an der Saftpressen zeitweilig kaum hinterher. So gefragt war der leckere Direktsaft. Am Ende waren alle verfügbaren Glasflaschen aufgebraucht, obgleich noch einiges an Früchten übrig blieb. (Spoiler Alarm & leckerer Hinweis: Diese wurden einige Tage später dann aufgepresst und es wird heißen Apfelsaft beim Weihnachtsfest an der Mühle geben… zumindest solange der Vorrat reicht).

Das Kinderschminken im Zelt neben der Scheune war sehr gut besucht, in den Bastelecken wurden eifrig Futterhäuser aus Tetra-Pack-Getränkekartons und kleine Windmühlen aus Papprollen und Papiervorlagen gebastelt.

In der Durchfahrt unter der Mühle, die wir extra zu diesem Zweck geöffnet hatten, konnten bei beginnendem Nieselregen Brut- und Nistkästen für Vögel gezimmert werden… da wurden Nägel im Akkord mit Latthämmern in die vorgeschnittenen Bretter gehämmert und entsprechend laut war es eine Etage darüber dann auch mal in der Mühle, wo über den Tag hinweg zwischen 11:30 und 17:00 Uhr so um die 15 Mühlenführungen von den freiwilligen Müllern des Mühlenvereins den interessierten Kindern & Erwachsenen angeboten wurden. Wir erklärten dann aber auch, das es nicht der Specht ist, der da klopft…

Nicht leise aber dafür “Schöne Töne” und bekannte Melodien gab es zwischendurch in der Remise. Dort spielte quasi das Kammerorchester eine bunte Mischung aus Liedern. Da hatte der Schredder an der Saftpresse dann auch mal eine halbe Stunde Pause, um der Kunst den nötigen Klangraum zu geben. Wir hatten es eigentlich anders geplant und hätten diesen musikalischen Leckerbissen auch sehr gerne draußen an der Balustrade der Mühle abgehalten, dem Wetter geschuldet wurde jedoch nach drinnen ins Trockene verlegt.

Hungern oder verdursten brauchte niemand an dem Tag, so gab es Crêpes, frisch gepressten Saft & Wasser, Kartoffelsalat, Bockwurst, zwei gespendete Torten waren schnell verzehrt und ein paar Brote & Butterkuchen hatten den Weg vom Backhuus Gudehus hoch zur Mühle gefunden. Anmerkung: Auf “Bier & Bratwurst”, auf eine Hüpfburg hatten wir am Tag der Maus bewußt verzichtet… schließlich sollten die neugierigen Mäuse ja erkunden was es an dem Tag unter dem diesjährigen Motto “wertvolle Schätze” an der Mühle alles so zu entdecken gab und nicht nur Trampolin hopsen.

Die Pferdekoppel nebenan wurde uns zur Verfügung gestellt und als Parkplatz ausgeschildert, so konnten dort viele Besucher ihre Autos abstellen. Einige hatten es gar nicht erst soweit geschafft und die PKW an der Straße abgestellt, das ist auch eine Erkenntnis für das MTOT und so wird dies beim nächsten Mal bei der Beschilderung zum Parkplatz sowie auch die Beschilderung zur Streuobstwiese und zum Backhuss noch optimiert und das “Park- & Leitsystem” entsprechend ausgebaut. Bei der Nachbesprechung zum Maustag – den es in dieser Größenordnung so ja auch noch nicht gab -, hatten wir Helfer uns dann am 09. Oktober abends noch einmal in der Mühlenscheue ausgetauscht und dabei auch die Punkte notiert die entweder sehr gut bzw. gut gelaufen sind oder besser hätten laufen können… das ist unsere Lernkurve für die nächste Veranstaltung.

Nicht nur wir freuen uns auf das kommende Jahr wenn es dann am Donnerstag 03. Oktober 2024 dann wieder den Türöffner Tag mit der Maus vom WDR geben wird. Wir wollen uns dort dann wieder bewerben und melden uns rechtzeitig wenn dann Helfer und helfende Hände für diese tolle Veranstaltung benötigt werden, ein event das sicherlich noch weiter ausgebaut werden kann… wenn genug Leute ihre Ideen mit einbringen und vorher bei den Vorbereitungen und hinterher mit anpacken. Bei der nächsten JHV des Mühlenvereines Mitte Februar werden wir sicherlich als ein Highlight des Jahres an der Mühle sicherlich kurz auf den Maustag 2023 reflektieren und für den nächsten werben.

Hier noch ein paar Rückmeldungen von Besuchern die uns nach dem Maustag geschrieben haben:

“Hallo, wir können nur positives berichten:) hat uns super gut gefallen und wir würden immer wieder kommen! Vielen Dank für den tollen Tag 😊 liebe Grüße” (A.D.)

“Moin!
Vielen Dank für den tollen Tag! Von unseren Kindern kam das größte und ehrlichste Lob, nämlich die Frage, wann wir wieder zur Mühle fahren 😀
Viele Grüße
Olaf mit Karl und Mathilda aus der Lübberstedter Str in Bremen” (O.S.)

“Liebes Team,

wir, und damit meinen ich die ganze Familie, waren wirklich begeistert. Es war ein toller Tag mit vielen schönen Aktionen. Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten, Organisatoren und Freiwillig.  Der Nistkasten hängt schon an seinem Platz, das Futterhäuschen ist bestückt. Das Brot war wirklich lecker und wir kommen gern zum nächsten Backtag.  Das Tochterkind hat stolz erklärt wie eine Mühle aufgebaut ist und wollte sich nur ungern von ihrer Bemalung trennen. Ein sehr gelungener und nachhaltiger Ausflug!

Wir kommen gern wieder!

Lieber Grüße 

Familie Kern” (K.K.)

“Hallo,
erstmal ein großes DANKESCHÖN für eure ganze Mühe!
Uns zwei Erwachsene und den beiden Enkeln (2 und 4 Jahre) hat es sehr gut gefallen!
Es gab etwas zum Mitmachen, zum Entdecken und auch Infos und etwas zum Verkosten für groß und klein.
Vielen Dank euch dafür!” (A.R.S.)

Schon angemeldet? Zum Tag der Maus 2023 am 03. Oktober

“Planung ist manchmal einfacher, wenn man ungefähr weiss was auf einen zukommt” – klingt komisch, iss aber so.

Daher unsere Bitte um eine kurze Anmeldung.

Wenn ihr mit euren Kindern und/oder Enkelkindern an die Griese Graue zum Türenöffner Tag der Maus am Dienstag 03. Oktober kommen möchtet und euch bisher noch nicht angemeldet habt, so schreibt uns doch bitte eine kurze email z.B. an unser elektronisches Postfach Maus@Lübberstedt.de

Info’s dazu gibt es sonst auch noch hier:  https://Lübberstedt.de/vereine/tag-der-maus/

Projekt Streuobstwiese – Treffen am Sonntag 03. September

Wir treffen uns ab 10:00 Uhr an der Streuobstwiese in der Schmiedestrasse. Werkzeug ist bitte mitzubringen.
Wer Interesse daran hat selbst mitzuwirken, mit anzupacken, Ideen hat oder einfach nur mal neugierig ist, was wir da so machen und wie es in kleinen Schritten bei diesem Projekt vorangeht, ist herzlich willkommen.

Projekt Streuobstwiese – Treffen am Samstag 05. August

Wir treffen uns ab 09:00 Uhr an der Streuobstwiese in der Schmiedestrasse. Werkzeug ist bitte mitzubringen.
Wer Interesse daran hat selbst mitzuwirken, mit anzupacken, Ideen hat oder einfach nur mal neugierig ist, was wir da so machen und wie es in kleinen Schritten bei diesem Projekt vorangeht, ist herzlich willkommen.

Projekt Streuobstwiese… es geht weiter

Beim Treffen am Samstag 22. April ab 10:00 Uhr lag Material bereit (Arno & Sonja hatten vorab noch einige Eichenpfähle besorgt).

Leider waren viele von uns verhindert an dem Tag und so waren es dann auch nur Silke und die Hartings die als kleines Grueppchen alleine auf der großen Wiese standen.

Nicht optimal und wir haetten ggfs. verschieben koennen aber da muessen wir uns mit unserer Abstimmung noch etwas entwickeln. Das bekommen wir zusammen auch noch besser hin.

Das Projekt Streuobstwiese ist ja eh ein offener und an sich unverbindlicher Treff. Da gibt es schon mal Schwankungen bei der Teilnehmerzahl. Und na klar, es kommt auch immer mal etwas ungeplantes dazwischen.

Anyways, dank Ansprache, WhatsApp, Email usw… bekommen wir das sicher in den Griff.

(Kleiner Teaser vorab: Demnaechst auch mit einem Schild an dem wir dann das Datum fuer’s bevorstehende Treffen zur Info aushaengen koennen).

Dennoch an dieser Stelle die kleine Bitte: Wenn wir Termine in WhatsApp posten bitte kurz mit Daumen hoch oder Daumen runter kommentieren. Zwanglos und ohne Stress… denn es soll uns ja Spaß machen, was wir da machen.

Das gibt dann zumindest eine grobe Idee wieviele kommen. Denn wie so oft gilt: Viele Haende = schnelles Ende. Mit mehreren macht es eben auch mehr Spaß. Wenn man alleine Aufgaben vor sich hat, dann steht man da wie der Ochs vorm Berge. 

Beim Treffen am Freitag 19. Mai ab 16:00 Uhr wurde an der Benjeshecke weitergemacht und das wurden noch ein paar Meter angefuegt. Es wird…. in einem Jahr sieht das insgesamt dann schon ganz anders aus.

Tags drauf hat Elias mit dem Minibager ein Erdloch fuer den Steinlesehaufen ausgehoben. Burkhard hat uns Feldsteine vorbeigebracht die dann verbaut werden sollten.

Am 25. Mai kam die Meldung das einer der neu gesetzten Obstbaeume evtl. abgaengig ist… ob infolge Trockenheit oder kein Anwuchs? Es wurde gewaessert.

Sonja hatte Kontakt zur Baumschule aufgenommen und wir schauen mal was sich bis Herbst noch tut. Die anderen Baeume und die Maulbeere stehen aber alle soweit gut da. Gute Qualitaet. Und einige tragen sogar bereits Fruechte.

Wir behalten es im Auge und es ist zweifelsohne erforderlich in dieser Warm-Wetter-Phase alle Baeume und Buesche ausreichend und mit einer gewissen Regelmaessigkeit zu gießen.

Einige von uns haben zwischendurch immer mal wieder gegossen. Auch bei den Neupflanzungen am Altbestand im Bramstedter Weg, dort ist auch noch etwas an Arbeit zu verrichten wenn wir mal Zeit haben (Baumscheiben freilegen, Giessrand anlegen).

Das tolle ist: Jeder darf, es gibt kein festes “Gieß-Team”, wer Lust & Zeit hat… bitte Wasser marsch. Danke.

Am Dienstag 06. Juni ab 16:30 Uhr trafen sich Petra, Silke, Doris, Sonja, Melanie (neu dabei) und Joern um mal eben eine Tonne Feldsteine von Hand umzuschichten. Mit Sackkarre fuer die schweren Brocken und den vielen Haenden ging das recht flott und der Lesesteinhaufen ist jetzt in der Ausbaustufe 1 angelegt. Wird sich im Laufe der Zeit dann noch erweitern. Ein paar Erdbienen hatten sich schon eingefunden um ihr Baumaterial aus dem Erdloch zu sammeln. Den Erdaushub werden wir demnaechst dann auch noch in Form bringen und mit ein paar ausgewaehlten Blumen und / oder Kraeutern bepflanzen. Das laeuft also auch.

Ein paar Schieferschindel werden mit den Baum-/Obstsorten und ggfs. Namen der Baum-Paten beschriftet und dann bei Gelegenheit angebracht.

Nebenan auf der Wiese wurde kuerzlich gemaeht. Wir haben darueber gesprochen und uns am Ende dafuer entschieden die Graeser, Ampfer, Margariten etc… erstmal noch fuer vier Wochen bis nach der Bluete stehen zu lassen und dann Anfang Juli abzumaehen. 

Naechstes Treffen angepeilt: Sonntag 09. Juli ab 09:00 Uhr an der Wiese.

Steine, wir brauchen Steine 😉

Die uns von Burkhard angelieferten Steine sind bereits verbaut. Vielen Dank. Fuer die Ausbaustufe 2 duerfen es gerne noch mehr werden.

Bis nach der Erntezeit im Herbst, wenn die Aecker umgepfluegt werden, finden sich bestimmt auch schon welche an der einen oder anderen Ecke. Haltet die Augen offen. Dann koennen wir die Flaecheneigentuemer ansprechen ob wir davon welche von den Feldsteinen bekommen koennen.

Im Herbst koennen wir dann aber ja mal selber sammeln gehen (= auflesen = “Lesesteinhaufen”). Trecker und Anhaenger lassen sich dazu organisieren… wir haben ja die LTOF Luebbster Trecker- & Oldtimerfreunde, die uns dabei sicherlich auch mal unterstuetzen koennen.

Und Strauch, wir brauchen Strauch 😉

Buschschnitt fuer die Erweiterung der Benjeshecke und als Schreddergut zum mulchen der Baumscheiben damit der Boden die Feuchtigkeit besser haelt und an den neu gepflanzten Baeumchen nicht soviel Wildkraut gedeiht.

Wasser, wir brauchen WASSER

Ja, Wasser ist im Teich. Es stehen jetzt auch zwei Wasserwagen (IBC’s auf Achse, einen davon hatte Florian – auch neu dabei – extra aus Scha-Sto geholt. Herzlichen Dank.) die noch etwas hergerichtet werden (die Auslaeufe werden noch gepimpt) damit das doch etwas muehsehlige Wasserschoepfen aus dem Teich etwas leichter faellt.

Zwischendurch giessen kann und darf gerne jeder, dafuer brauchen wir keine Termine vereinbaren. 

(Wer gegossen hat mag ja vielleicht in der WhatsApp Gruppe einen kurzen Hinweis geben, damit es nicht doppelt oder gar nicht passiert).

Bis demnaechst.

Projekt Streuobstwiese

Die Streuobstwiese “wächst & gedeiht”

Am Samstag dem 01. April trafen sich Vormittags ab 10:00 Uhr wieder knapp ein Dutzend Leute auf der Weide in der Schmiedestraße, Jung & Älter, um dort gemeinsam anzupacken und das Projekt Streuobstwiese weiter voranzubringen.
Zu den bereits vorhandenen Bäumchen und Beerenstrauch gesellten sich noch einmal fünf Pflanzen dazu, die noch mehr Abwechslung in den künftigen Bestand bringen. Pflanzlöcher wurden ausgehoben, mit Humus angefüllt und nachdem Birne, Pflaume, Pfirsich und Aprikosen gesetzt waren, wurde – trotz des Nieselregens – reichlich gewässert, es wurden Stützpfähle gesetzt und vorsorglich wieder Schutzdraht gegen Wildverbiss angebracht.
Mit Traktor, Minibagger, Radlader, Schaufel, Spaten und den vielen helfenden Händen ging es flott voran – und darauf stützt sich die Idee für das Projekt, das es fortlaufend genug Menschen gibt, die in ihrer Freizeit ein paar Stunden aufwenden und an der weiteren Ausgestaltung der Streuobstwiese mitwirken möchten.

Damit hat sich der Baumbestand nun doch schon merklich erhöht, rechtzeitig zum anstehenden deutschen Mühlentag am Pfingsmontag 29. Mai… wenn sich auch an unserer Mühle die Türen für Besucher öffnen. Falls sich dann noch Interessierte dazugesellen, die mit anpacken wollen oder sich weitere “Baum-Paten” finden, die mit einer Spende das Projekt unterstützen möchten oder z.B. für einen Täufling eine Baum-Patenschaft übernehmen.

Das regnerische Wetter bei unserem Arbeitseinsatz am 01. April war jedenfalls kein Aprilscherz, hatte zur Folge, das die Zuwegung leider etwas gelitten hat. Der nasse Untergrund hielt dem Maschineneinsatz nicht stand und in den Fahrspuren wurde es modderig… sieht wild aus aber das wird sich beheben lassen wenn es trocken ist und wir alles wieder schier machen können.

Mit stabilen Eichenpfählen die im Versatz in den Boden eingebracht wurden und einigem Strauchschnitt und Ästen hat das Team im äußeren Bereich bereits damit begonnen eine Benjeshecke anzulegen, damit sich auch dort Kleingetier ein Refugium erschaffen kann. Das läßt sich später noch weiter ausbauen. Ebenso wie ein Lesesteinhaufen der noch aufgeschichtet werden wird, aus kleinen und mittelgroßen Feldsteinen. In dem sich dann Insekten und sonstiges Gekreuch & Gefleuch aufhalten werden. Falls jemand in Lübbs noch ein paar kleine/mittlere Feldsteine als Spende abzugeben hat, die wir hier mit einbauen können, bitte melden. Wir holen die dann bei Gelegenheit auch ab.

Bei Interesse am mitmachen oder guten Anregungen sprecht uns bitte an oder lasst uns einfach einen Kommentar auf der Seite.

Und wer es sich schon einmal vormerken möchte: Das nächste Treffen ist am Samstag 22.04. ab 10:00 Uhr an der Streuobstwiese in der Schmiedestrasse – open house – jeder darf vorbeikommen.

Projekt Streuobstwiese… Saisoneröffnung

Zu einer Unterweisung im Obstbaumschnitt waren zum wiederholten Male am 11. Februar so um die 15 Personen in Holste / Oldendorf zu einem interessanten, lehrreichen Kurs zusammengekommen. Darunter wohl auch der ein oder andere “Baum-Pate” der bei dieser Gelegenheit “Seinem” Baum auch gleich einen Pflegeschnitt zugute kommen ließ. Anfänger und Fortgeschrittene erhielten in lockerer Runde praktische Tips von einem Landschaftsgärtner, der Spaß kam dabei insgesamt nicht zu kurz. Teilnehmer feedback: Empfehlenswert.

Dieter & Uwe aus Lübbs hatten sich auch auf den Weg gemacht um sich dort Sach- und Fachkundig erläutern zu lassen, worauf es ankommt. Dabei gab es zum Teil auch Neue Erkenntnisse, z.B. das der Apfelbaum zur Gattung der Kernobstgewächse gehört – nun, das ist selbst für Nicht-Biologen & Nicht-Pomologen keine allzu große Überraschung – aber, und nun kommt’s … zur Familie der Rosengewächse zählen. Na klar. Ja was denn auch sonst. (Ist evtl. auch mal eine gute Frage für eine Folge von WWM mit Günther Jauch). Genaueres mag sich der Interessierte aus der Fachliteratur, im Netz bei Wiki erlesen – oder kommt mal zum nächsten Treffen und stellt seine Frage dort oder teilt seine Kenntnis in der Runde.

Terminhinweis an dieser Stelle (Danke @ Dieter): Die “Streuobstwiesengruppe der Ökologiestation Bremen” wird am 18. März einen Kurs anbieten. Dabei geht es um die Veredelung von Obstbäumen, Dozent ist Thomas Heinemann. Info’s, Kontakt zur Anmeldung, Kursprogramm hier unter diesem link: https://www.oekologiestation-bremen.de/projekte/streuobstwiese.html

Am Sonntag den 26. Februar trafen sich bei “blauem Himmel, Sonnenschein” ab 10:00 Uhr 8 Erwachsene & zwei Kinder & ein Deutz auf der Streuobstwiese. Am Vortag hatte es sogar noch ein wenig geschneit. Nix desto trotz wurde etwas aufgeräumt, Strauch & Äste geschnitten, Häckselgut für’s nächste Mal bereitgelegt, es gab ein paar Überlegungen zu einer Wild-/Obst- und/oder Benjes-Hecke und es wurde darüber gesprochen das noch ein Birnbaum gesetzt werden wird, welche Art von Einfriedung sich anbieten, es wurden ein Eimer & zwei Enten aus dem Teich geborgen, der Termin für das nächste Treffen abgestimmt… und es wurde Kuchen gegessen (Danke @ Petra) und Apfelsaft getrunken (Danke @ Sonja) – natürlich der vom letzten (ersten) Apfel-Fest in Lübbs. Nach knapp 3 Stunden war dann für den Tag auch schon wieder Schicht im Schacht, das Werkzeug wurde zusammengepackt und es ging nach Hause.

Unser nächstes Treffen an der Streuobstwiese wird für Samstag den 01. April ab 10:00 Uhr angepeilt (ja wirklich – ein Schelm wer an einen April-Scherz denkt). Was für den Tag an Aufgaben anliegt, dazu wird dann vorher noch informiert. Und es ist ja auch noch der “Frühjahrsputz” in Lübberstedt am Samstag den 18. März am DGH… viele Hände, schnelles Ende… Werkzeug & gute Laune nicht vergessen.

Wer Fragen hat der spricht uns bitte gerne an oder meldet sich ganz einfach über die Kommentar Funktion auf dieser Seite.