Schlagwort Archiv: Ortsfeuerwehr

Feuerwehr

Volles Haus beim Tag der Maus

Ein riesiges Dankeschön an alle Mithelfenden – …”klingt gar nicht komisch und iss auch so!”

Die Vorbereitungen der zurückliegenden Wochen liefen in den letzten Tagen vor dem Maustag am 03. Oktober auf Hochtouren. Und es hat sich gelohnt, der “Türöffner Tag mit der Maus” an der Windmühle Lübberstedt war sehr gut besucht und hielt die großen und kleinen Helfer & Organisatoren ordentlich auf Trab.

Ein paar Eckdaten:

Knapp 250 Personen hatten sich bereits vorab per email beim “MTOT” (=”Maus-Tag-Orga-Team”) über die email Adresse Maus@Lübberstedt.de bzw. über die email Kontaktadresse auf der Webseite des WDR bei uns angemeldet – was uns, dem MTOT, wiederum im Vorfeld sehr dabei half, den Tagesablauf zu planen. Unter den Anmeldungen waren auch viele Besucher von außerhalb… auch das zeigt die über die Dorfschildgrenzen hinweg positive Wahrnehmung von unserer Griese Grauen Windmühle hier in Lübbs.

Über 105 Kinder plus deren begleitende Eltern oder Großeltern hatten sich im Vorfeld per email angemeldet. Und es kamen doch noch einige mehr dazu, die sich spontan entschlossen hatten vorbeizuschauen. Wir waren mit mehr als 35 Helfern soweit gut vorbereitet, auch wenn sich das ein oder andere vorweg nicht hatte planen lassen und wir, als es dann gegen kurz vor 11:00 Uhr soweit war, doch noch ein wenig spontan zu improvisieren hatten. Hätte das Wetter wie am Vortag etwas besser mitgespielt und auf die Regenschauer und teils kräftigen Windböen zwischendurch verzichtet, dann wäre der Tag komplett “rund” gelaufen. Nun, am Ende hat es geklappt und wir haben eine tolle Resonanz von den Besuchern erhalten. Es ist ausserdem Herbstzeit, da gehört die Regenjacke ja schließlich auch mit dazu… das für die Kinder vorgesehene “dippeln” auf dem vorbereiteten Ackerstreifen und Stockbrot rösten an der Feuerschale blieben dadurch aber leider auf der Strecke. Es gab trotzdem genug zu erleben und zu sehen in und rund um die Mühle:

Unsere Kameradin & Kameraden der Freiwillige Ortsfeuerwehr hatten das TSF-W Einsatzfahrzeug aufgestellt, erklärte auf Nachfragen gerne etwas zur Ausrüstung und die Kübelspritzen waren befüllt, es wurde gepumpt und mit dem Wasserstrahl auf Ziele gehalten… da spielte auch der Regen für die Kinder eh keine Rolle mehr.

Die LTOF Lübbster Trecker- & Oldtimerfreunde hatten im Randbereich einige Gerätschaften aufgebaut, so konnten die bereits geernteten Kartoffeln auch noch einmal durch die alte Amazone FOK Sortiermaschine gerüttelt und anschließend in der Schüttwaage verwogen und eingetütet werden. Daneben standen Pflug, Grubber, Düngerstreuer, “Maggi”-Ballenpresse, Rüben- und Strohhecksler, Windfege und diverese Trecker auf dem Gelände. Zum Ende des Nachmittages wurden noch einige Runden mit den Schleppern gedreht, was den Kindern sichtlich Spaß bereitete.

“Backhuus Gudehus” hatte den alten Steinbackofen ein paar hundert Meter entfernt am Denkmal bereits am Vortag langsam vor- und früh morgens gegen halb sechs dann richtig angeheizt. Am späten Nachmittag wurde dann das erste “Opferbrot” in die Röhre geschoben und es folgten noch weitere 40 Brotlaiber und einige Bleche Butterkuchen die zum Verzehr angeboten wurden… geschmeckt hat es, denn es waren nachher alle Brote ratze-putz weg.

Das Projekt Streuobstwiese hatte dank der vielen Trauben-, Birnen- und Apfelspenden die noch kurzfristig in den Tagen davor ganz spontan teils “mit Porsche & Radlader” geerntet und angeliefert worden waren, reichlich zu tun und kam beim mosten an der Saftpressen zeitweilig kaum hinterher. So gefragt war der leckere Direktsaft. Am Ende waren alle verfügbaren Glasflaschen aufgebraucht, obgleich noch einiges an Früchten übrig blieb. (Spoiler Alarm & leckerer Hinweis: Diese wurden einige Tage später dann aufgepresst und es wird heißen Apfelsaft beim Weihnachtsfest an der Mühle geben… zumindest solange der Vorrat reicht).

Das Kinderschminken im Zelt neben der Scheune war sehr gut besucht, in den Bastelecken wurden eifrig Futterhäuser aus Tetra-Pack-Getränkekartons und kleine Windmühlen aus Papprollen und Papiervorlagen gebastelt.

In der Durchfahrt unter der Mühle, die wir extra zu diesem Zweck geöffnet hatten, konnten bei beginnendem Nieselregen Brut- und Nistkästen für Vögel gezimmert werden… da wurden Nägel im Akkord mit Latthämmern in die vorgeschnittenen Bretter gehämmert und entsprechend laut war es eine Etage darüber dann auch mal in der Mühle, wo über den Tag hinweg zwischen 11:30 und 17:00 Uhr so um die 15 Mühlenführungen von den freiwilligen Müllern des Mühlenvereins den interessierten Kindern & Erwachsenen angeboten wurden. Wir erklärten dann aber auch, das es nicht der Specht ist, der da klopft…

Nicht leise aber dafür “Schöne Töne” und bekannte Melodien gab es zwischendurch in der Remise. Dort spielte quasi das Kammerorchester eine bunte Mischung aus Liedern. Da hatte der Schredder an der Saftpresse dann auch mal eine halbe Stunde Pause, um der Kunst den nötigen Klangraum zu geben. Wir hatten es eigentlich anders geplant und hätten diesen musikalischen Leckerbissen auch sehr gerne draußen an der Balustrade der Mühle abgehalten, dem Wetter geschuldet wurde jedoch nach drinnen ins Trockene verlegt.

Hungern oder verdursten brauchte niemand an dem Tag, so gab es Crêpes, frisch gepressten Saft & Wasser, Kartoffelsalat, Bockwurst, zwei gespendete Torten waren schnell verzehrt und ein paar Brote & Butterkuchen hatten den Weg vom Backhuus Gudehus hoch zur Mühle gefunden. Anmerkung: Auf “Bier & Bratwurst”, auf eine Hüpfburg hatten wir am Tag der Maus bewußt verzichtet… schließlich sollten die neugierigen Mäuse ja erkunden was es an dem Tag unter dem diesjährigen Motto “wertvolle Schätze” an der Mühle alles so zu entdecken gab und nicht nur Trampolin hopsen.

Die Pferdekoppel nebenan wurde uns zur Verfügung gestellt und als Parkplatz ausgeschildert, so konnten dort viele Besucher ihre Autos abstellen. Einige hatten es gar nicht erst soweit geschafft und die PKW an der Straße abgestellt, das ist auch eine Erkenntnis für das MTOT und so wird dies beim nächsten Mal bei der Beschilderung zum Parkplatz sowie auch die Beschilderung zur Streuobstwiese und zum Backhuss noch optimiert und das “Park- & Leitsystem” entsprechend ausgebaut. Bei der Nachbesprechung zum Maustag – den es in dieser Größenordnung so ja auch noch nicht gab -, hatten wir Helfer uns dann am 09. Oktober abends noch einmal in der Mühlenscheue ausgetauscht und dabei auch die Punkte notiert die entweder sehr gut bzw. gut gelaufen sind oder besser hätten laufen können… das ist unsere Lernkurve für die nächste Veranstaltung.

Nicht nur wir freuen uns auf das kommende Jahr wenn es dann am Donnerstag 03. Oktober 2024 dann wieder den Türöffner Tag mit der Maus vom WDR geben wird. Wir wollen uns dort dann wieder bewerben und melden uns rechtzeitig wenn dann Helfer und helfende Hände für diese tolle Veranstaltung benötigt werden, ein event das sicherlich noch weiter ausgebaut werden kann… wenn genug Leute ihre Ideen mit einbringen und vorher bei den Vorbereitungen und hinterher mit anpacken. Bei der nächsten JHV des Mühlenvereines Mitte Februar werden wir sicherlich als ein Highlight des Jahres an der Mühle sicherlich kurz auf den Maustag 2023 reflektieren und für den nächsten werben.

Hier noch ein paar Rückmeldungen von Besuchern die uns nach dem Maustag geschrieben haben:

“Hallo, wir können nur positives berichten:) hat uns super gut gefallen und wir würden immer wieder kommen! Vielen Dank für den tollen Tag 😊 liebe Grüße” (A.D.)

“Moin!
Vielen Dank für den tollen Tag! Von unseren Kindern kam das größte und ehrlichste Lob, nämlich die Frage, wann wir wieder zur Mühle fahren 😀
Viele Grüße
Olaf mit Karl und Mathilda aus der Lübberstedter Str in Bremen” (O.S.)

“Liebes Team,

wir, und damit meinen ich die ganze Familie, waren wirklich begeistert. Es war ein toller Tag mit vielen schönen Aktionen. Ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten, Organisatoren und Freiwillig.  Der Nistkasten hängt schon an seinem Platz, das Futterhäuschen ist bestückt. Das Brot war wirklich lecker und wir kommen gern zum nächsten Backtag.  Das Tochterkind hat stolz erklärt wie eine Mühle aufgebaut ist und wollte sich nur ungern von ihrer Bemalung trennen. Ein sehr gelungener und nachhaltiger Ausflug!

Wir kommen gern wieder!

Lieber Grüße 

Familie Kern” (K.K.)

“Hallo,
erstmal ein großes DANKESCHÖN für eure ganze Mühe!
Uns zwei Erwachsene und den beiden Enkeln (2 und 4 Jahre) hat es sehr gut gefallen!
Es gab etwas zum Mitmachen, zum Entdecken und auch Infos und etwas zum Verkosten für groß und klein.
Vielen Dank euch dafür!” (A.R.S.)

HoHoHo… Wiehnacht an de Möhl

Auch in diesem Jahr freuen wir uns alle Lübberstedter und Gäste am 09. Dezember 2023 ab 15:00 Uhr an der Griese Grauen zu einem Vorweihnachtlichen Miteinander begrüssen zu dürfen.

Schon angemeldet? Zum Tag der Maus 2023 am 03. Oktober

“Planung ist manchmal einfacher, wenn man ungefähr weiss was auf einen zukommt” – klingt komisch, iss aber so.

Daher unsere Bitte um eine kurze Anmeldung.

Wenn ihr mit euren Kindern und/oder Enkelkindern an die Griese Graue zum Türenöffner Tag der Maus am Dienstag 03. Oktober kommen möchtet und euch bisher noch nicht angemeldet habt, so schreibt uns doch bitte eine kurze email z.B. an unser elektronisches Postfach Maus@Lübberstedt.de

Info’s dazu gibt es sonst auch noch hier:  https://Lübberstedt.de/vereine/tag-der-maus/

Schnellzug-Dampflok Baujahr 1939 hält am Samstag 09. September auch in Lübbs

Außergewöhnlicher Halt am Bahnhof Lübberstedt: Schnellzug-Dampflok 01 1104 alias 012 104-6 hält am Samstag 09. September auch in Lübbs.

Dort wo sonst die Personenzüge der Nordwest-Bahn oder Deutschen Bahn und Güterzüge die Gleise zwischen Bremerhaven und Bremen rauf und runter fahren, wird es am kommenden Samstagabend noch einmal richtig nostalgisch: Eine Dampflok hält dort um Wasser für den Dampfkessel aufzunehmen.

Die Ortsfeuerwehr Lübberstedt wird mit einigen Kameraden dazu eine Schlauchleitung vorbereiten und das benötigte Wasser zum bunkern vorhalten. Kleine logistische Herausforderung, die aber dank der langjährigen Erfahrung der hervorragend geschulten Einsatzkräfte eigentlich keine sein sollte: Kurz danach wird der Laternenumzug des 69. Lübberstedter Erntedankfest für die Kinder und Familien begleitet.

Die ganze Aktion wird wohl so knapp eine Dreiviertelstunde dauern – der “außerplanmäßige, planmäßige Halt am Bahnhof Lübbstedt ist zwischen 18:11 bis 18:58 Uhr vorgesehen” – á pro pos Pünktlichkeit, die wurde damals, als diese Züge noch die Gleise befuhren groß geschrieben… etwas, das die Bahnunternehmen im heutigen Personenbeförderungsversprechen den Fahrgast allzu oft vermissen lassen. Der Sonderzug den diese imposante Dampflok mit Stromlienenverkleidung zieht, wird mit etwa 460 Personen und begeisterten Eisenbahn-Enthusiasten am Bhf Lübbs einfahren.

Leider sind im Bahnhofsbereich beidseitig die grünen, mittlerweile von Grafitti-“Künstlern(?!)” besprühten Lärmschutzwände auch eine Sicht-Barriere, der es zudem wohl auch nicht ermöglicht eine Panoramaaufnahme von der Dampflok bzw. dem Zug mit nostalgischen Bahnwaggons zu machen so wie das in den 1970’er Jahren schon mal der Fall gewesen war – einige der alteingesessenen Lübberstedter Einwohner erinnern sich daran ja vielleicht auch noch oder waren damals selbst dabei, zwei Foto’s aus alten Zeiten:

Wir hätten sonst auch noch gerne einen etwas schöneren Empfang zu diesem besonderen Ereignis vorbereitet, mit Shanty-Chor oder Spielmannszug, einem Spalier der LTOF Lübbster Trecker- & Oldtimerfreunde seitlich am Schotterweg Richtung ehemaligem Stellwärterhaus und unserer vielfach prämierten Erntewagen der “Weizen-Designer”, “Ernte Club 2000”, “Dans op de Deel”, Vereinsabordnungen usw… aber das lässt sich so leider nicht ermöglichen, da die Schallschutzwände die Sicht von aussen abschirmen und die Zufahrt neben dem Gleiskörper somit nicht genutzt werden kann.

Für interessierte “Train-Spotter” und Zaungäste die sich diese Gelegenheit dennoch nicht entgehen lassen möchten solch eine Lokomotive bei der Einfahrt & Ausfahrt mitzuerleben lassen sich unter diesem link auch noch weitere Informationen zu der Historie https://www.nef-online.de/ein-traum-wurde-wahr-012-104-6-ist-wieder-betriebsfaehig/ und zum Streckenverlauf dieser besonderen Dampflokomotive – Indienststellung war 1940 – , einer dreizylindrigen Pazifiklok der Baureihe 01.10 einsehen: https://www.nostalgiezugreisen.de/09-09-2023-schnellzugdampf-nach-cuxhaven-mit-012-104-6/

Vage angedeutet hatten wir es vor Kurzem https://Lübberstedt.de/luebberstedt-bebt-leuchtet-dampft/ zwar. Es stand jedoch noch eine Trassengenehmigung der DB für diesen Zwischenstop aus. Aber der Veranstalter ist momentan recht zuversichtlich diese noch erteilt zu bekommen – schliesslich ist Wasser bunkern auf der Strecke erforderlich für die Weiterreise.

Lübberstedt BEBT, leuchtet & dampft…

die Dorfjugend Lübberstedt, das Erntedankfestkomitee und die Freiwillige Feuerwehr rotieren und bereiten das 69. Erntedankfest mit dem Rahmenprogramm vor.

Am Freitag den 08. September soll’s ab 20:00 Uhr beben bei der Zeltfete und am Samstag 09. September wird es leuchten beim Laternenumzug, vielleicht auch mächtig “dampfen”… aber dazu später noch mehr auf diesem Sender. Am Sonntag 10. September dann der Festwagen-Umzug.

Also wohin geht es am 2. Wochenenden im September?

Richtig, kommt bitte alle zum Lübberstedter Erntedankfest!
https://lübberstedt.de/in-fuenf-wochen-luebberstedt-bebt/

https://erntedankfest-lübberstedt.de/?page_id=31

Wettbewerbe nach „Heimberg-Fuchs“ in Lübberstedt

Ortsbrandmeister Jörg Wilhelms und Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel konnten
am 01. Juli zahlreiche Teilnehmer und Gäste unter den Flügeln der Windmühle
Lübberstedt zum Leistungswettbewerb der Samtgemeinde Hambergen begrüßen. 5
Gruppen der Jugendfeuerwehren und 14 Gruppen der Aktiven- sowie Altersabteilungen
der Ortsfeuerwehren traten an. Neben den Wehren aus der Samtgemeinde Hambergen
nahmen auch die Kameradinnen und Kameraden aus Ohlenstedt, Heine und Albstedt
am Wettbewerb teil.

Zu Beginn der Veranstaltung wurden zwei Ehrungen durchgeführt: Walter Puckhaber
von der Ortsfeuerwehr Oldendorf wurde für 50 Dienstjahre ausgezeichnet und Ottokar
Rußmeier wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr Lübberstedt
geehrt.

Der Leistungsvergleich wurde nach dem Regelwerk „Heimberg-Fuchs“ abgehalten.
Dabei müssen die Handgriffe beim Kuppeln der Saugleitung sitzen, Druckschläuche
zielsicher ausgerollt und am Ende der Übung drei Blechkanister aus der Entfernung per
Wasserstrahl umgeworfen werden. Schnell muss es gehen, aber auch möglichst ohne
Fehler, denn Zeit und Fehler kosten kostbare Punkte. Allerdings kann das Alter durchaus
nützlich sein, denn das Durchschnittalter der Gruppe wird gutgeschrieben und bringt
vor allem den Altersgruppen einen kleinen Bonus.

Gruppe Lübberstedt
Gruppe Lübberstedt

Alle Gruppen wurden von ihren Fans angefeuert. Bei der Gruppe aus Hambergen wollte
dann ein Kanister einfach nicht vom Pfahl fallen, kurzentschlossen wurde dann schnell
per Hand nachgeholfen. Der laute Applaus aus dem Publikum ließ die Fehlerpunkte
schnell vergessen.

Trotz wechselhaftem Wetter ließen sich die Kameraden die gute Laune nicht vermiesen.
Und wem es dann doch zu kalt wurde, der konnte sich in der Mühlenscheune bei Kaffee
und Kuchen aufwärmen, oder eine warme Mahlzeit vom Grill abholen: Die
Ortsfeuerwehr Lübberstedt hat für eine gute Verpflegung gesorgt.

Zur Siegerehrung hieß es dann noch einmal: Antreten und Ohren gespitzt!
Samtgemeindebürgermeister Gerd Brauns bedankte sich mit einer kurzen Ansprache für
die gelungene Veranstaltung und der, trotz inzwischen nassem Wetter, guten
kameradschaftlichen Stimmung. Bei den Jugendwehren gewann die Gruppe aus Axstedt
und bekam somit den ersten Jugend-Wanderpokal der Samtgemeinde Hambergen. Bei den aktiven Gruppen hieß der Gewinner „Altersabteilung Albstedt“ mit einem
Durchschnittsalter von 66 Jahren und ohne Fehlerpunkte. Und schnell waren sie auch
noch, was so manchen jungen Kameraden ins Staunen versetzte. Der zweite Platz ging
an Ohlenstedt und der Dritte Platz an die Altersabteilung Bornreihe. Der Wanderpokal
der Samtgemeinde Hambergen ging somit nach Bornreihe und die Gewinner aus
Albstedt bekamen als Preis 9 Eintrittskarten für „Lübberstedt bebt“, der Zeltparty der
Dorfjugend Lübberstedt am 08. September 2023.

Gewinner „Altersabteilung Albstedt“
Übergabe des Wanderpokals

Bevor dann die Veranstaltung in den geselligen Teil über ging, wurde ein
überraschter Ortsbrandmeister Jörg Wilhelms vom Gemeindebrandmeister Jens Bullwinkel zum Löschmeister befördert, Samtgemeindebürgermeister Gerd Brauns gehörte zu den ersten Gratulanten.

Wettkampf, Sport, Bewegung… alles dabei am Wochenende

Die Freiwilligen Feuerwehren präsentieren sich am Samstag an der Lübberstedter Mühle wenn es beim Heimberg-Fuchs Wettbewerb darum geht sich unter den teilnehmenden Teams „in Präzision und Geschwindigkeit zu messen“… und der Spass kommt dabei auch nicht zu kurz.

Und am Sonntag folgt am Sportplatz das mit Spannung erwartete Turnier unserer MTV Faustball Frauenmannschaft bei dem es ebenfalls mit „Power und Spieltaktik“ um die Platzierungen gehen wird.

Etwas sinniger aber nicht minder kraftvoll startet am Sonntag auch die diesjährige Fahrradtour der Gemeinde Lübberstedt mit e-Bikes oder klassisch angetrieben.

Bei allen events gilt: Hinkommen, dabei sein, mitmachen oder zugucken und Spass haben.
„Zuschauers are welcome“ wie man so sagt.

Am 01. Juli geht an der Mühle der (Heimberg-) Fuchs ab: Feuerwehrwettbewerbe

Die Kameraden der Lübberstedter Ortsfeuerwehr richten die Wettbewerbe und das Rahmenprogramm aus. Zuschauer & Zaungäste sind herzlich willkommen

https://Lübberstedt.de/heimberg-fuchs-was-soll-das-denn-sein/

https://Lübberstedt.de/ankuendigung-feuerwehrwettbewerbe-in-luebberstedt-am-01-juli-2023/